Beschlussumpfehlung zum Bebauungsplanentwurf gegeben

Weiterer Meilenstein für die Neutor Arkaden

Im heutigen Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt wurde ein weiterer Meilenstein für die von Projektentwickler LIST Develop Commercial entwickelten Neutor Arkaden gesetzt: Der Ausschuss gab eine Beschlussempfehlung für den vorgelegten Entwurf des Bebauungsplans. Die endgültige Entscheidung trifft der Verwaltungsausschuss am kommenden Montag.

Den Bebauungsplan hat die Projektentwicklungsgesellschaft zuvor in enger Zusammenarbeit mit der Stadt sowie im Bereich der Planung mit Unterstützung von pbp architekten aus Hamburg erstellt. Damit ist der vorletzte Schritt im Bauleitplanverfahren abgeschlossen. „Der Bebauungsplan ist ein wichtiger Fortschritt für die Aufwertung unserer Innenstadt. Das Projekt trägt entscheidend zur Stadtentwicklung und Stärkung des Handels bei. Wir freuen uns auf die nächsten Schritte “, zeigt sich Oberbürgermeister Bernd Bornemann hoch erfreut.

Bebauungsplan zur öffentlichen Auslegung
Ende April endete die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit, in der der Vorentwurf des Bebauungsplans von LIST Develop Commercial vorgelegt wurde. Daraufhin hat der Projektentwickler zusammen mit dem Stadtplaner Evers & Küssner (ebenfalls aus Hamburg) die Bebauungsplanunterlagen unter Einbezug der Stellungnahmen konkretisiert und mit der Stadtverwaltung abgestimmt. Nach der entscheidenden Verwaltungsausschusssitzung am 20. August 2018 werden die Unterlagen bekannt gemacht und für rund einen Monat öffentlich ausgelegt. Abschließend soll im Stadtrat der Satzungsbeschluss für den finalen Bebauungsplan gefasst werden. Damit ist das Bauleitplanverfahren weitestgehend abgeschlossen. Es folgt die Rechtskraft. „Damit wir keine Zeit verlieren, arbeiten wir seit Wochen an dem Bauantrag für das Vorhaben. Nach der Einreichung erfolgt die Prüfung durch die Bauaufsichtsbehörde der Stadt, die anschließend, wie wir hoffen, die Baugenehmigung erteilt“, erklärt Michael Garstka, Geschäftsführer von LIST Develop Commercial. „Mit dem Abbruch des Gebäudebestandes wird bereits im Herbst dieses Jahres begonnen. Die Vorbereitungen hierfür laufen ebenfalls seit einiger Zeit auf Hochtouren.“

Pressemeldung als PDF

Schreibe einen Kommentar